LVR-Amt für Denkmalpflege
im Rheinland
Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Weltkulturerbe Schloss Falkenlust in Brühl

Denkmalpflege im Rheinland

Restaurierung

Glas

Glas am Denkmal umfasst einen weit gefächerten Bestand unterschiedlichster Objekte von der gläsernen Apothekerflasche einer denkmalgeschützten historischen Apotheke, der Verglasung historischer Fenster, farbigen Bleiverglasungen vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert in Kirchen, öffentlichen Bauten und Wohnhäusern über Mosaiken aus opaken Glasflüssen, technischen Gläsern an Maschinen und Anlagen denkmalgeschützter Industriebauten bis hin zu Kronleuchtern aus Glas und Kristall.

Historisches Glas kann korrodieren, seine Bemalung mit Schwarzlot oder Silbergelb verlieren, Bleiverglasungen können verbiegen und ausbeulen oder den Kitt zwischen Glas und Bleiruten verlieren, Mosaik kann verschmutzen oder sich vom Untergrund lösen. Glas ist generell sehr anfällig gegen mechanische Beschädigungen oder es wird in vielen Fällen, etwa bei historischen Flachgläsern in Fenstern, schlicht nicht als denkmalwerte Substanz wahrgenommen und unterliegt damit einer großen Gefährdung.

In der Restaurierung von Glas kann eine große Bandbreite von Maßnahmen und Arbeitsschritten notwendig werden: Die Reinigung verschmutzter Oberflächen, die Sicherung und Festigung abblätternder Malschichten auf Glas oder die Klebung und Kittung von Sprüngen und Rissen, oft auch die Entrestaurierung doublierter Gläser. Mosaike sind über Hinterfüllungen wieder am Untergrund zu befestigen oder müssen abgenommen und neu gesetzt werden.

Zu allen damit verbundenen Fragestellungen berät die Glasrestauratorin im LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland.