LVR-Amt für Denkmalpflege
im Rheinland
Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Innenansicht des Jugendstilbades in Viersen

Denkmalpflege im Rheinland

Bau- und Kunstdenkmalpflege

Förderung aus öffentlichen Mitteln

Im Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen wird eine öffentliche Förderung für substanzielle Erhaltung der Denkmäler sowie im Rahmen städtebaulicher Maßnahmen in Aussicht gestellt, sofern finanzielle Mittel hierfür vorhanden sind. Unter diesem Vorbehalt werden die öffentlichen Fördermittel im Rahmen der Bundesprogramme, der Landesprogramme zur Stadt- und Dorferneuerung sowie von kommunalen und regionalen Programmen bereit gestellt. Öffentlich-rechtliche und private Stiftungen fördern ebenfalls Maßnahmen an Denkmälern. Darüber hinaus stehen den Denkmaleigentümerinnen und -eigentümern in Nordrhein-Westfalen Förderprogramme in Form von zinsgünstigen Darlehen zur Verfügung. Über die Denkmalförderung informieren die Unteren Denkmalbehörden der Städte und Gemeinden.

Neben der direkten Förderung sind Steuererleichterungen in Verbindung mit Aufwendungen für die Erhaltung und sinnvolle Nutzung von Denkmälern ein Instrument der indirekten Förderung. Über Steuervergünstigungen bei denkmalrelevanten Maßnahmen informiert die Broschüre des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein- Westfalen mit dem Titel "Steuertipps für Denkmaleigentümerinnen und Denkmaleigentümer".

Im Rahmen der direkten und indirekten Förderung der Baumaßnahmen ist es erforderlich, dass die Eintragung des Objektes in die Denkmalliste, die Erteilung einer denkmalpflegerischen Erlaubnis sowie eine Stellungnahme des LVR- Amtes für Denkmalpflege im Rheinland vorliegen.